Monatsarchiv

Short Term 12

st12

Tag Nummer 1, Film Nummer 3 und die erste richtige Überraschung des Filmfests. Und mit Überraschung ist hier nicht bloß gemeint, dass ein Film unerwartet gut ist. Regisseur Destin Cretton trifft in seinem zweiten Spielfilm eine große Vielfalt an Tönen mit einer unglaublichen Präzision und setzt die Elemente seines Films so gut zusammen, dass es sich bei „Short Term 12″ um nichts Geringeres als ein perfektes Drama und einen meiner definitiven Favoriten des Kinojahres gehört.

Grace (makell...

Weiterlesen

Au bord du monde (The Edge of the World)

abdm

The Edge of the World“ ist das Dokumentarfilm-Regiedebüt des Franzosen Claus Drexel. Ziel des Filmschaffenden ist es, den Obdachlosen von Paris ein Gesicht und vor allem eine Identität zu geben. Ohne große Hektik sind die Vignetten der verschiedenen Personen aneinandergereiht, während Einer nach dem Anderen seine oder ihre Geschichte erzählt. Aufgelockert wird der teilweise doch sehr bedrückende Erzählfluss durch gradezu einzigartige Aufnahmen der französischen Hauptstadt...

Weiterlesen

Neue Posterkampagne für Lars von Triers „Nymphomaniac“

nym

In einem (definitiv erfolgreichen) Versuch, das Marketing für seinen neuen Film auf ebenso einfache wie geniale Höhen zu treiben, hat Lars von Trier eine neue Posterkampagne für „Nymphomaniac“ auf das Internet losgelassen. Auf den insgesamt 14 Postern kann der geneigte Zuschauer seine Lieblingsstars in mehr oder weniger expliziten und durchweg koitus-bezogenen Posen betrachten...

Weiterlesen

Banklady

bl

Eben noch versprochen, jetzt schon umgesetzt – Der erste Teil meiner Nachlese zum 21. Hamburger Filmfest! Der Startschuss und die Nummer 1 meines 32 Filme starken Programms war „Banklady„. Ein durchaus angemessener Beginn für die cineastische Weltreise der folgenden Tage, denn der von einer wahren Geschichte inspirierte Film spielt im Hamburg der 1960er Jahre.

Gisela Werler (Nadeshda Brennicke) ist ein allem Anschein nach absolut normales Mädchen am Anfang ihrer 30er...

Weiterlesen

Das 21. Filmfest Hamburg ist zuende

ff13

Nicht umsonst ist das Hamburger Filmfest seit meinem ersten Kontakt im Jahr 2008 zu einem der wichtigsten Ereignisse meines Jahres geworden. Nirgendwo sonst konnte ich bisher an der Essenz des internationalen, cineastischen Treibens so unkompliziert und effektiv teilhaben wie in diesen 10 Herbsttagen an der Elbe...

Weiterlesen