Monatsarchiv

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (X-Men: Days of Future Past)

xm

Vor 14 Jahren schickte Regisseur Bryan Singer („The Usual Suspects“, „Valkyrie“) den ersten „X-Men“ ins Rennen und hob das Genre der Comic-Verfilmung, das bis dato eher einen Nischenplatz einnahm, auf den Level des internationalen Blockbusters. Die Konsequenz des ersten Films um Professor Charles Xavier und seine Mutanten-Clique war ein Umdenken der großen Filmstudios, das bis heute spürbar ist...

Weiterlesen

Die Schadenfreundinnen (The Other Woman) oder „Wie man Krebs verfilmen kann“

tow

Wow, was für eine provokative Schlagzeile! Von der Wahrheit ist sie allerdings nicht all zu weit entfernt, denn in meinen knapp 20 Jahren des Filmkonsums ist mir nur sehr wenig untergekommen, was mit „The Other Woman“ (zu deutsch „Die Schadenfreundinnen“) konkurrieren kann, wenn es um schiere Dreistigkeit, generelle Dummheit oder die Bedenklichkeit der weiblichen Charaktere geht.

Ende April 2014 wurde mir das zweifelhafte Privileg zu teil, „Die Schadenfreundinnen“ noch VOR allen anderen deutsch...

Weiterlesen

Enemy

enemy

Wann habt ihr das letzte Mal einen Film gesehen, der euch zunächst perplex und irgendwie fasziniert aus dem Kino geschickt hat? Wie lange ist es her, dass ihr nach einer Erstsichtung direkt ins Internet gerannt seid, um euch die Meinungen, Theorien und Analysen der anderen Zuschauer durchzulesen?

Damit meine ich nicht Filme wie „Inception“, die ihre übertrieben simple Handlung durch erzählerische und technische 360°-Kurven unnötig aufblasen und die Illusion von geistigem Anspruch erzeugen...

Weiterlesen

3 Dinge, die „Godzilla“ gerettet hätten

g3

Wer meine kürzlich veröffentlichte Besprechung zu „Godzilla“ (2014) gelesen hat, der weiß, dass ich vom Stück nicht übermäßig angetan war. Zu langatmig, flach und blutleer waren die langen Sequenzen ohne Monster-Klopperei und zu knapp gesät waren die für den Film so wichtigen Schauwerte.

Bild oben: Schauwerte

Bild oben: Schauwerte

Nach vielen schlaflosen Nächten voller innerer Unruhe habe ich nun beschlossen, auf einige der größten Fehler von „Godzilla“ näher einzugehen und ein paar einfache Lösungsvorschläg...

Weiterlesen

Godzilla

godzilla

16 Jahre nachdem Roland Emmerich die japanische Marke Godzilla für den westlichen Markt auf ein schmerzhaft dämliches Spektakel degradierte, ist 2014 endlich die Zeit für eine Neuinterpretation gekommen. Um das weltbekannte Material in einen akzeptablen Film zu verpacken, wurde der britische Regisseur Gareth Edwards verpflichtet, der 2010 mit seinem Langfilmdebüt „Monsters“ bereits Kompetenz im Monstersektor sammeln konnte...

Weiterlesen

Boyhood

boyhood

Es gibt viele Maßstäbe, nach denen man einen Film oder ein Kunstwerk generell als „episch“ bezeichnen kann. Monumentale Gangster-Stories wie „Once upon a time in America“ oder die „Pate“-Trilogie, die Fantasy-Bollwerke der „Herr der Ringe“-Trilogie oder sauteure technologische Innovationen wie James Camerons „Avatar“...

Weiterlesen